Fahrradbrille mit Korrektur

Prototypen und anderer Schwachsinn

Fahrradbrille mit Korrektur

Beitragvon rockhopper » Do 31. Mai 2012, 07:44

Moin,
da ich mal wieder viel Staub schlucken musste und meine Augen immer noch voller Sand sind, will ich mir doch mal eine Brille zulegen.
Problem: Da ich stark kurzsichtig bin, bitte ich euch um Tipps und Erfahrungswerte zu Fahrradbrillen mit Korrektur.
Was gibt es für (bezahlbare) Möglichkeiten und wer ist in Kiel zu empfehlen? Einige von euch tragen ja Brille mit Korrektur, wie ich gesehen habe.
Wäre für Antworten äußerst dankbar!
Gruß
MIchael
rockhopper
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 15. Mai 2012, 17:27
Wohnort: Kiel

Re: Fahrradbrille mit Korrektur

Beitragvon Felix » Do 31. Mai 2012, 22:53

Hi Michael,
du hast im Prinzip zwei Möglichkeiten. Entweder eine normale Sportbrille mit Korrektureinsatz oder eine Sportbrille mit Gläsern in deiner Stärke.
Ich fahre schon seit vielen Jahren eine normale Sportbrille mit Korrektureinsatz. Das hat den Vorteil, dass ich die Gläserfarbe frei wählen kann. Ich habe klare, orange und richtig dunkle Gläser. Darüber hinaus kann ich die Gläser leicht und günstig ersetzen wenn sie mal zerkratzt sind (bei Dreckwetter wischt man ja doch mal mit dem Handschuh über die Brille). Ich hab auch schon das zweite Brillengestell, bei dem gleichen Modell kann man den Einsatz einfach weiterverwenden. Als ich die Brille gekauft habe, gab es diese stark gebogenen Gläser noch nicht in verschiedenen Stärken.

Wenn ich mal Geld über habe, würde ich mir gerne eine orange Brille in meiner Stärke machen lassen. Man merkt schon bei der Brille mit Einsatz, dass sie etwas schwerer ist. Das innere Glas sitzt sehr dicht am Auge und man stößt leicht mit den Wimpern dagegen. Mich stört das nicht so sehr, aber ich kenne einige die finden das sehr unangenehm. Man hat bei den doppelten Gläsern auch gerne mal dass Problem, dass sie zwischen den Gläsern beschlagen. Außerdem sehen Brillen mit Einsatz immer etwas doof aus (zumindest wenn die Gläser nicht verspiegelt sind).

Ich fahre eigentlich immer nur orange Gläser. Die dunklen habe ich seit Jahren nicht drin gehabt und im Winter bzw. der Nacht kommt man um klare Gläser nicht herum. Je nachdem was man für eine normale Brille trägt, kann man aber auch einfach die benutzen.

Bis auf den Preis spricht eigentlich alles für richtige Gläser in deiner Stärke. Für den Korrektureinsatz kann dir jeder Optiker die Gläser machen. Ich hab mir immer günstige Kunststoffgläser in den Einsatz machen lassen, wenn ich sowieso ne neue Brille/Stärke bekommen habe. Wie das mit den richtigen Gläsern aussieht weiß ich nicht. Ich glaube am alten Markt ist ein Optiker der sowas macht. Ich habe mich damit aber noch nicht beschäftigt. Im Zweifelsfall frag einfach deinen Optiker ob er dir das Model besorgt dass du haben willst und ob er Gläser dafür bestellen kann.

Felix
Benutzeravatar
Felix
Quälix
 
Beiträge: 3093
Registriert: Di 31. Okt 2006, 23:20
Wohnort: Kiel

Re: Fahrradbrille mit Korrektur

Beitragvon rockhopper » Fr 1. Jun 2012, 07:53

Hallo Felix,

danke für die ausführliche Antwort. Ich werde mal die Optiker abklappern, da ich auch zu Gläsern in meiner Stärke tendiere. Das Beschlagen der Clips und Anstoßen an den Wimpern würde mich sehr stören. Ist halt ne Preisfrage.

Wünsche dir ein schönes aktives Wochenende!

Beste Grüße
Michael
rockhopper
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 15. Mai 2012, 17:27
Wohnort: Kiel


Zurück zu Test und Technik



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron