26.11.2006 Das Wetter lockt - Eine schöne Herbsttour

Tourenankündigungen, Termine und Berichte in und um Kiel. (Mountainbike/MTB und Rennrad)

26.11.2006 Das Wetter lockt - Eine schöne Herbsttour

Beitragvon chriz » Mo 27. Nov 2006, 16:16

Am Sonntag war schönes Wetter und was liegt da näher als eine schöne Herbst-/Winterrunde durch die norddeutsche Tiefebene. Und weil ich nicht alleine fahren wollte, sind der Felix und der Jörn gleich mitgekommen. Um 10:00 Uhr ging es von der Berufsschule am Westring los. Felix hatte sein Wintertrainingsgefährt mitgebracht, aber Jörn und ich wollten „richtiges“ MTB-Feeling und starteten mit unseren Wettkampfgeschossen. Ich konnte einfach nicht widerstehen… :mrgreen:
Erstmal ging es dann den gesamten Westring hoch bis zum Holstein Kiel Stadion und dann über den ein oder anderen Park an den NOK. Jörns Rad rannte wie Sau, trotzdem mussten wir einen kleinen Stop einlegen, da Felix seinen Lenker doch lieber gerade stellen wollte. Danach flogen wir weiter den Kanal entlang. In Höhe Suchsdorf befuhren wir den oberen Weg am Kanal und auch hier sorgte Jörn für ein angenehm schnelles Tempo. Die Matschlöcher waren allerdings nicht gerade meine Freunde, was ich auch des Öfteren lautstark kundtat. Wieder auf dem Kanalwirtschaftsweg hatten wir für kurze Zeit Gesellschaft von einem Freizeitradler mit äußerst merkwürdigem Lenker. Ich sage nur: Bullbar in pink eloxiert ohne Griffe.
Tja, und dann passierte es; bei der Fähre in Landwehr schätzte ich meinen Körper etwas schmaler ein, als er tatsächlich ist und touchierte ziemlich unsanft mit der rechten Hüfte das Ende der Schranke. Ein kurzer Aufschrei gefolgt von einem echt fiesen Schmerz erreichte meine Synapsen (oder wie die Viecher auch immer heißen mögen). Oben am Berg musste ich dann erstmal anhalten. Ein kurzer Check der Genital- und Vitalfunktionen und es ging weiter nach Flemhude. Hier lag viel Laub auf dem Boden, deshalb einigten wir uns auf eine gemütliche Befahrung des besten Trails in der Kieler Umgebung. Jörn und ich waren sowieso reifentechnisch nicht auf dem neuesten Stand. Racing Ralph vs. total abgefahrenem Skinny Jimmy. Ein Duell, welches sich später fortsetzen sollte. Felix hingegen hatte mit seinen wetter- und gripmäßigen überlegenen Alberts ganz andere Probleme; ständig verfingen sich Blätter zwischen Reifen und Rahmen und machten schöne Schleifgeräusche.
Es ging weiter über Stock und Stein, quer durch Achterwehr und die Halbinsel Resenis bis wir hinter der Förterei vor einem Stacheldraht stehen bleiben mussten, der quer über den Weg gespannt war. Der „Spanner“ hatte den Draht zum Glück gut mit rot weißem Flatterbad markiert, aber eine Vorwarnung wäre auch nicht schlecht gewesen. Anscheinend soll der Acker, der einen richtig schönen Weg für uns bereithielt nicht mehr befahren werden. Irgendwie überwanden wir das Hindernis und steuerten an der Badestelle vorbei nach Westensee. Mein Körper hatte sich schon auf den Tüteberg eingestellt, als Felix plötzlich „rechts“ rief und wir die langgezogene Asphaltrampe in Richtung Nortorf befuhren. Meine Gedanken hatten mir also einen Streich gespielt, denn eigentlich hatten wir uns schon vorher entschieden, diese Schleife zu fahren. Für Jörn wurde es ab da dann auch lustig, er war diese Extrarunde noch nie gefahren und harrte der Dinge die da kommen sollten. Es war in dem ersten Teil des Waldes wie immer: FEUCHT. Allerdings hatten fleißige Waldarbeiter viel Arbeit geleistet und den Weg teilweise tatsächlich trocken bekommen. Bis Groß Vollstedt lief es dann auch sehr gut. Nur ein Pferd mit Reiterin fand Jörns leicht quietschende Scheibenbremse gar nicht klasse und meinte mal eben mit allen Vieren gleichzeitig in die Luft springen zu müssen. Glücklicherweise ist nicht passiert und die Reiterin konnte sogar noch Lachen. Jörn meinte dann, man solle leise singen, wenn man an einem Pferd vorbeifährt. :ks: Das soll die Tiere beruhigen. Der hat mich noch nicht singen hören… :mrgreen: :mrgreen:
Bei Brux machten wir dann noch einen Schlenker in den angrenzenden Wald und surften den Singletrail bis zu dem kleinen See hinab. Auch hier war alles neu für Jörn und Felix und ich zeigten ihm den Weg. Ein, zwei Matschlöcher später überquerten wir die Straße von unserer Standarddienstagabendrunde und es ging weiter durch den Wald bis zur Eichenallee. „2700 m kurviger Straßenverlauf“ warnte uns hier ein Schild. Die Gespräche waren mittlerweile (oder immer noch) bei kleinen Taschencomputern der Marke Palm(e) angekommen, ein Thema, von dem ich gar nichts verstehe. Folglich waren einige der Worte neu für mein Gehirn. Der nächste Feldweg brachte wieder Klarheit in meine Hirnwindungen und wir flogen weiter durch Feld Wald und Flur. Zwischendurch stoppte mich noch die letzte Brennnessel des Jahres. Diese kleine fiese Pflanze wickelte sich einfach mehrmals um die Kassette und zwang die Kette zum Überspringen. Ein bisschen Fummelei und auch diese Sache war behoben.
Endlich erreichten wir den Tüteberg und konnten noch ein paar Höhenmeter vernichten. Jörn setzte sich sogleich mit flotter Gangart an die Spitze, Felix und ich ließen uns zurückfallen. Noch ein paar Spielchen und wir bogen in den Wanderweg ein. Es wurde tief und feucht und ich ahnte nichts guten im Hinblick auf meine Reifen. Auch Jörn war etwas unwohl, glaube ich. Im oberen Teil wurde es dann ganz schlimm. Ich konnte nur noch im tiefen Gras vorwärts kommen, da sonst das Hinterrad einfach nur auf der Stelle drehen wollte. Zum Glück schaffte ich es bis oben. Jörn erging es nicht ganz so gut. Er musste das letzte Stück schieben, da sein Racing Ralph keinen feuchten Lehmboden mag und sich verweigerte. :stop: Auf der Abfahrt über das Feld bis zum Abzweiger nach rechts entschädigte ihn dann aber wieder, bevor ihn der Ralle ein zweites Mal im Stich ließ und das Rad auf die Seite zwang. Irgendwie hatte Jörn das aber schon geahnt und landete nicht auf dem Boden. Des weitern bezwangen wir noch den Berg ohne Namen und den Blotenberg, natürlich auf die spaßige Art und Weise: Im Gelände hoch und die Straße wieder runter. Noch schnell den Wroheberg vernascht und wir konnten uns von den Automobilfahrkünsten einiger (älteren) Herrschaften am Fischmeister überzeugen. Gleich hinter dem Campingplatz ging es für uns im Gelände weiter. Der Trail war schön flüssig zu fahren, hier scheint irgendwas passiert zu sein... :mrgreen: Auch den Hohburgstieg wollten wir noch unter die Stollen nehmen, wobei ich mir zum Ziel gesetzt hatte, alle querliegenden Baumstämme auf dem Fahrrad sitzend zu überqueren. Zuerst klappte das ganz gut, doch bei den größeren Stämmen hatte die Auslösehärte meiner Pedale etwas gegen eine dauerhafte Verbindung mit meinen Füßen. Ein paar Mal rutschte ich einfach aus der Bindung raus und vollführte dadurch spaßige Kunststücke. Besonders ein „no footed nose wheelie“ ist hierbei hervorzuheben. Der spartanische Sattel hat es zum Glück überlebt und auch das Gemächt nahm keinen Schaden.
Die Zeit war mittlerweile doch sehr fortgeschritten und meine bessere Hälfte wartete schon sehnsüchtig, also fuhren wir auf direktem Weg über Hohenhude, Schönwohld, Mielkendorf und die Rendsburger Landstraße zurück nach Kiel.

Insgesamt hatten wir 80 km und 4 Std. auf dem Tacho stehen. Fazit: eine schöne Tour an einem schönen Tag.

Chr!z 8)
Benutzeravatar
chriz
chococrossie
 
Beiträge: 1784
Registriert: Do 2. Nov 2006, 09:07
Wohnort: Reinfeld

Beitragvon Jens » Mo 27. Nov 2006, 16:33

Ihr seit ja so gemein :heul: . Da bin ich mal nicht da und dann macht ihr die geilsten Touren.

Ok, bei mir war es auch nicht schlecht und mind. ähnlich anstrengend. Beim Balkan-Lokal in NMS gab es eine derbe Grillplatte für 4. Wir waren zwar zu viert aber die Platte hätte locker ein kleines Dorf ernähren können. Boah, was war ich fertig......und dann kam der Nachtisch. :wink:

Jens
Benutzeravatar
Jens
Carbon statt Condition
 
Beiträge: 2071
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 11:13
Wohnort: Neumünster

Beitragvon chriz » Mo 27. Nov 2006, 16:36

Da wäre ich aber auch echt gerne dabei gewesen! Lecker Balkan-Speisen vernichten.

Chr!z 8)
Benutzeravatar
chriz
chococrossie
 
Beiträge: 1784
Registriert: Do 2. Nov 2006, 09:07
Wohnort: Reinfeld

Beitragvon Jens » Mo 27. Nov 2006, 16:38

chriz hat geschrieben:Da wäre ich aber auch echt gerne dabei gewesen! Lecker Balkan-Speisen vernichten.

Chr!z 8)


Es war der Hammer und Papa hat gezahlt.
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Jens
Benutzeravatar
Jens
Carbon statt Condition
 
Beiträge: 2071
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 11:13
Wohnort: Neumünster

Beitragvon chriz » Mo 27. Nov 2006, 16:41

Jens hat geschrieben:
chriz hat geschrieben:Da wäre ich aber auch echt gerne dabei gewesen! Lecker Balkan-Speisen vernichten.

Chr!z 8)


Es war der Hammer und Papa hat gezahlt.
:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Jens


Nein, wie geil! Ich sollte meine Eltern auch mal wieder nach Kiel kommen lassen, da ist so ein Steakhaus bei uns an der Ecke... :top:

Chr!z
Benutzeravatar
chriz
chococrossie
 
Beiträge: 1784
Registriert: Do 2. Nov 2006, 09:07
Wohnort: Reinfeld

Beitragvon Jens » Mo 27. Nov 2006, 17:00

Steakhouse? Der Balkanmensch hat im NMS-Gourmet-Test 9 von 10 Punkten bekommen. Es war schon gut.

Jens
Benutzeravatar
Jens
Carbon statt Condition
 
Beiträge: 2071
Registriert: Mi 1. Nov 2006, 11:13
Wohnort: Neumünster


Zurück zu Touren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste